Tagebuch

Blaue Stunde - Blue hour

Blaue Stunde – Blue hour (Photo credit: florianric)

Hey hier bin ich wieder! (11.05. und 12.05.2013)

Gestern waren meine Werte nicht so gut, da ich immer wieder Gegenreguliert habe.In der Früh bin ich mit einem Wert von 138 aufgestanden und habe dann so 3-4 Einheiten gegessen. Am Mittag hatte ich dann 164, wo ich dann um die 4 Einheiten gegessen habe zwei STunden später war dann mein Wert auf 250. Da es geregnet hat konnte ich nicht wie sonst mit meinem Hund joggen gehen, sondern ich bin mit einem Fitnessfahrrad  so eine halbe Stunde gefahren und war dann auf 76 🙂 wo ich dann einen Schokomuffin und einen Saft getrunken bzw. gegessen habe, was ca. 2-3 Einheiten hatte. Zu Abend hatte ich dann einen Wert von 90 wo ich dann 3 Einheiten gegessen habe dann hatte ich 3 Stunden später 232 was mich sehr ärgerte, ich war total fertig und hoffnungslos. Der Professor meinte das kann nicht sein und ich habe wahrscheinlich  gegenreguliert, der Wert hielt sich dann bis halb 12 worauf ich dann ins Bett mit 221 ging. Heute in der Früh war ich auf 160 worauf ich mich weigerte zu essen und erst Sport machen wollte, also bin ich wieder für eine halbe Stunde aufs Fahrrad gestiegen und hatte dann einen Wert von 102, toll  –  ich konnte dann einen Muffin essen . Zu Mittag habe ich dann 5- 6 Einheiten gegessen da es Kartoffelknödel und Schweinebraten gab. Danach bin ich wieder aufs Fahrrad gestiegen und hatte dann zum Kuchen essen einen Wert von 10

2, das waren so ca. 3 Einheiten. Eine Stunde später hatte ich 104 und habe dann Erdbeeren gegessen,  wo ich dann einen Wert um 18:00 Uhr von 170 hatte, das mich nicht zufrieden stellte und ich für 20 min aufs Rad stieg und es auf 115 runter ging. Ich habe drei Einheiten gegessen und habe jetzt eine halbe Stunde später 158  um 19.45 Uhr. Um 20.20 war es dann 179 – okay okay dann schwing ich mich nochmal für 5 min auf das Fahrrad, habe jetzt 156 und gehe jetzt dann ins Bett und lese noch, messe heute nicht mehr.

Ist alles gar nicht so einfach, der Professor baut mich immer wieder auf und sagt, das ist jetzt die schwierigste und längste Phase. Mein Körper produziert zwar Insulin, kann aber einfach noch nicht richtig regulieren, deswegen ist das manchmal wie eine Achterbahnfahrt. Da braucht man einfach Geduld und  davon habe ich nicht besonders viel, bin ich froh das der Professor soviel hat und immer wieder mir hilft.

Habe gerade nachgerechnet -VOLL COOL, bin 11 Tag ohne Insulin.

Ich werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Bis dann Sherine

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s